Die Poolarten

Der Kunststoffpool

Hierunter fallen Planschbecken und Aufstellbecken. Planschbecken sind ideal geeignet, um schnell und flexibel einen Pool sein eigen zu nennen. Sehr beliebt bei Kindern, bieten sie die Möglichkeit auch bei begrenzten Platzverhältnissen im Sommer für Abkühlung zu sorgen. Die Vorteile liegen auf der Hand, günstig in der Anschaffung, schnell aufgebaut und jederzeit abbaubar. Allerdings sind Planschbecken rissanfällig und haben eine sehr begrenzte Lebensdauer. Gerade tobende Kinder können einem Planschbecken stark zusetzen.
Das Aufstellbecken ist eine „oberirdische“ Lösung für das kleine Badeparadies. Gerade wenn es schnell gehen soll und man nicht unbedingt mehrere Tonnen Erde bewegen möchte, sind Aufstellbecken eine gute Lösung. Preislich ist ein solcher Pool wesentlich günstiger als ein eingelassener Pool. Aber auch hier gilt, dass die Lebensdauer je nach Beanspruchung geringer, im Vergleich zu einem fest installierten Pool, ist.

Der Polyesterpool

Polyesterpools können, abhängig von der Größe, wie Aufstellbecken verwendet werden oder in den Boden eingelassen werden. Polyesterpools haben den großen Vorteil, dass keine großen Montageleistungen erforderlich sind. Sie werden am Stück geliefert. Die Reinigung ist sehr unkompliziert, da diese Pools eine sehr glatte Oberfläche besitzen.
Wichtig ist es, auf die Materialqualität zu achten. Qualitätsmängel können gerade in den Wintermonaten zu Rissen und dadurch zur Undichtigkeit führen. Im Winter sollte der Pool gut geschützt werden.

Der Stahlwandpool

Eine echte winterfeste Lösung bietet der Stahlwandpool. Diese Pools können aufgestellt, teileingelassen oder komplett versenkt werden. Die Rostgefahr lässt sich bei guter Pflege minimieren. Stahlwandpools gibt es in Größen, die echtes Schwimmvergnügen aufkommen lassen können. Die Preise liegen zwischen 250€ und 2000€ und bieten dadurch eine relativ günstige Möglichkeit, ein kleines Schwimmbad sein eigen nennen zu können.

Der Edelstahlpool

Edelstahlpools gelten als Luxusvariante. Sie haben den Vorteil, dass Ihre Oberfläche sehr Glatt und damit sehr gut zu reinigen sind. Sie heizen sich sehr schnell auf und halten diese Wärme sehr lange. Sie sind absolut dicht und in den möglichen Formen sehr vielfältig. Ein Nachteil sind die hohen Materialkosten. Man sollte auch beachten, dass auch Edelstahl bei schlechter Pflege rosten kann.

Der Massivpool

Massivpools werden heute in der Regel mit einem Stecksystem, das nach der Montage mit Beton verfüllt wird, errichtet.
Dadurch erreicht diese Poolart eine sehr gute Isolierung und sehr hohe Steifigkeit. Es besteht die Möglichkeit direkt Stufen zu integrieren, sowie den Pool individuell fertigen zu lassen.
Preislich ist diese Bauform durch die lange Lebensdauer attraktiv.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.